Gadgets:

Brötchenschneidebox

Sexy Batgirl in Gold

Fake Brüste

Autofahrer ist etwas erzürnt über Fahrradfahrer

Autofahrer ist etwas erzürnt über Fahrradfahrer

Ja, er ist wirklich sauer ::P:

|
|
BadGood
+38
Loading...
|
07.06.15

28 Kommentare zu "Autofahrer ist etwas erzürnt über Fahrradfahrer"

  1. Avatar
    K  schrieb vor  5 Jahren
    1

    auch wenn die reaktion vollkommen überzogen ist, hat er (der autofahrer) sogar recht ….
    was viele nicht wissen, in Deutschland bsp. kann man dafür auch eine Strafe bekommen …

    Nichtbenutzung des vor­handenen, beschilderten Radwegs 22-35€. wird leider nur nicht verfolgt,
    Viele dieser ,,Rennradfahrer,, glauben auch hier allerdings, dass es Legal wäre auf der Straße zu fahren.
    gibt ja schliepßlich mehr Platz und die anderen Fahrradfahrer sind ja zu langsam auf dem Radweg.

    (Leider gibt es genau so viele Idioten bei den Autofahrern, Fußgönger, Rohlstuhl und Kinderwagenfahrer ….
    Ignoranz, mangelnde gegenseitige rücksichtnahme, kein bewusstsein über vorhandene Regelungen oder sie nicht einhalten aus verschiedenen persönlichen schwächen.

    1
  2. Avatar
    Boulettenpaule  schrieb vor  5 Jahren
    0

    Hm, ok „k“. Deine Ausführung verstehe ich soweit. Nur frage ich mich hier in diesem Beispiel:
    Der Radweg befand sich nur auf einer Seite der Straße. Darf er dann auch nur für eine Fahrtrichtung verwendet werden?

    Wie verhält sich das in DE? Darf ein Radfahrweg auch für beide Fahrtrichtungen verwendet werden, wenn er nur auf einer Seite der Straße ist?

    0
  3. Avatar
    Kartoffelsuppe  schrieb vor  5 Jahren
    0

    Danke an K! Sehr richtig!

    0
  4. Avatar
     schrieb vor  5 Jahren
    0

    @K
    um mal die „rennradfahrer“ in schutz zunehmen, hast du dir mal die gut ausgebauten radwege in den städten angeschaut? ich glaub da lebt ein rennradreifen nich lange (spreche aus erfahrung)

    0
  5. Avatar
    Thulias  schrieb vor  5 Jahren
    -1

    Der Autofahrer hat definitiv NICHT Recht, denn jemanden von der Straße drängen ist eine Straftat!

    -1
  6. Avatar
    Abu  schrieb vor  5 Jahren
    0

    Sieht das aus wie deutschland? Klingt jedenfalls nicht so :P

    0
  7. Avatar
    Captain Klitoris  schrieb vor  5 Jahren
    0

    +1 K

    0
  8. Avatar
    Alexander  schrieb vor  5 Jahren
    1

    Autofahrer ist ganz definitiv im Recht! Diese sportfanatischen Spacken haben (insbesondere auf einer so schmalen Straße) nichts verloren. Ehrlich — würde ich so einen Pfosten in so einer Situation ohne Zeugen umnieten — ich würde nicht stehenbleiben.

    1
  9. Avatar
    Erwin Schlonz  schrieb vor  5 Jahren
    0

    Ihr Honks solltet mal eure Hirne einschalten. Das ist eindeutig NICHT in Deutschland. Es ist also recht sinnfrei, hier mit den Regeln in Deutschland zu argumentieren.

    0
  10. Avatar
    merlim  schrieb vor  5 Jahren
    0

    jup ist England aber auch da gilt die selbe Regelung und ja ein Radweg auf einer Seite ist für beide Radfahrrichtungen natürlich ist das Andrängen strafbar genauso wie das was die meisten Rad fahre in der Aufnahme machen bei einem vorhandenem Radweg die Straße zu benutzen und da kann der Radfahrer noch so laut schreien das er da erlaubt ist

    0
  11. Avatar
    Herr Tutorial  schrieb vor  5 Jahren
    0

    klar ist es nicht DE… aber ganz davon abgesehn. mir kann niemand erzählen das man mit nem rennrad auf dem rad weg der da ist nicht nach 5 meter auf der fresse liegt. bei nem normalen fahrad würde ich es verstehn aber rennräder sind nicht grad langsam und ziemlich anfällig was beodenwellen etc angeht und davon hat man hier im video so einige auf dem GEHWEG

    0
  12. Avatar
    loras  schrieb vor  5 Jahren
    0

    Scheiss beschissene Fahrradfahrer — denken sie könnten alles

    0
  13. Avatar
    K  schrieb vor  5 Jahren
    0

    habe ja geschrieben, bsp in deutschland. wie es jetzt speziell in england rechtlich aussieht weiß ich nicht.

    @ nö: naja wenn ich das jetzt richtig interpretiere, meinst du, weil die radwege nicht dem ideal der rennradfahrer entsprechen, dass gesetze nicht für sie gelten? genau dieses verhalten habe ich doch beschreiben ….
    wenn damit was nicht stimmt, muss sich bei der stadt, gemeinde oder wer auch immer dort bei euch zuständig ist, beschwert werden.
    ein autofahrer darf auch nicht den radweg oder fußweg benutzen, weil sein auto tiefergelegt ist und die straße schlaglöcher hat.
    gesetz ist eben gesetz und da darf man aus persönlichen belangen eben nicht sich das drehen wie man möchte.

    es würde auch wesentlich weniger unfälle geben, wenn sich sowohl autofahrer, fußgänger und auch radfahrrer an die straßenverkehrsordnung halten.

    und wie ein radweg zu benutzen ist, steht auf den schildern. ob einseitig oder beidseitig und ob es ein gemeinsamer fuß — und radweg ist.
    wenn dieser durch einen baumstamm oder was auch immer blockiert ist, darf man auch auf die straße ausweichen, allerdings nur solange bis man die behinderung umfahren hat.
    das die straße, radweg oder fußweg nicht seinen persönlichen anforderungen entsprechen, zählt nicht als behinderung.

    0
  14. Avatar
    K  schrieb vor  5 Jahren
    0

    @thulias, das abdrängen, nötigen ist natürlich ebenso zu bestrafen laut unserem bußgeldkatalog. allerdings, ist ein radweg vorhanden und wird nicht benutzt, bekommt der radfahrer sogar mitschuld … wie viel wird durch polizei und gericht geklärt. Da es ja auch nicht passiert wäre wenn er den radweg benutzt hätte.
    gibt bei uns nicht umsonst die punkte:

    Bußgeld

    Mit Behinderung anderer

    Mit Gefährdung anderer

    Mit Unfallfolge oder Sachbeschädigung

    Punkte

    im Bußgeldkatalog

    0
  15. Avatar
    TinnyTim  schrieb vor  5 Jahren
    0

    Also, die Lage ist schon etwas komplizierter: Grundsätzlich ist der sogenannte verpflichtende Radweg rechtlich fundamentiert
    eine absolute Seltenheit im Straßenverkehr. Er muss mindestens 1,50m, bei gemeinsamen Rad- und Fußweg 2,50m breit und baulich von der Fahrbahn abgetrennt sein (Bordstein). Außerdem muss er frei von verkehrsgefährdenden Hindernissen sein (Schnee, parkende Autos).
    Zum Video: Schwer zu sagen, wer da nach deutschen Regeln im Recht wäre, zum einen ist dort eindeutig ein mehr als geeigneter Radweg vorhanden, zum anderen sind dort verdammt viele Radfahrer unterwegs, da gäbe es wieder eine Regel geschlossene Verbände betreffend.. Aber Eins ist ganz sicher nicht in Ordnung, wer als Autofahrer einen Radfahrer mutwillig abdrängt macht sich definitiv der versuchten Körperverletzung, oder schlimmer strafbar

    0
  16. Avatar
    neoFRoG  schrieb vor  5 Jahren
    0

    Kurz zur Situation in Deutschland. Ein Radweg muss nur benutzt werden, wenn dies durch ein entsprechendes Schild ausgezeichnet ist. Dann hat der Radfahrer eine Radwegbenutzungspflicht. Ist dieses Schild nicht vorhanden, ist der Radfahrer nicht verpflichtet einen vorhandenen Radweg zu benutzen. Gleiches gilt, wenn der Radweg schlecht ausgebaut oder gewartet ist. z.B. voller Schnee liegt, wohingegen die Straße geräumt wurde. An der Stelle entfällt die Radwegbenutzungspflicht. Leider wissen viele Autofahrer den ersten Punkt nicht und reagieren entsprechend verärgert. Achso, und nur weil auf der anderen Straßenseite ein Fahrradweg ist, muss ich den als Fahrradfahrer nicht benutzen, außer es ist entsprechend ausgeschildert. Ist kein Schild da, darf ich diesen linken Radweg sogar nicht benutzen, da hier die Pflicht gilt auf der rechten Straßenseite zu fahren.

    0
  17. Avatar
    firelighter  schrieb vor  5 Jahren
    0

    @Alexander Bete das niemand du niemals in einen Unfall mit einem Fahrradfahrer verwickelt wirst, zusammen mit deinem Komentar kann daraus Mord/versuchter Mord werden weil geplant und Tötungsabsicht.

    @K So eindeutig ist das nicht.
    Der Radweg ist auf der anderen Straßenseite, nur wenn es entsprechende Schilder gibt die ihn explizit für beide Richtungen ausweisen dürfte er dort fahren.
    Ziehmlich am Anfang sieht man aber auf dem Radweg ein aufgezeichnetes Fahrrad, aber eindeutig nur in der Gegenrichtung.
    Er DARF dort NICHT fahren. Weder in DE und vermutlich auch in GB nicht.
    Egal ob das dem Autofahrer passt oder nicht.

    @merlim: Gefährliches Halbwissen. Ein Radweg darf wenn nicht explizit anders beschildert NUR in die Richtung benutzt werden auf „deren Straßenseite“ er ist.

    Zumindest im praktischen Recht muss auch keiner auf einem Radweg fahren, wenn dieser aufgrund der breite/Fahrbahnbeschaffenheit nicht sicher befahrbar ist. Aber da es da meines Wissens nach keine exkate Festlegung gibt kann es schwierig werden sich darauf zu berufen.
    Aber in so einem Fall in dem es ganz klar Absicht war, würde wohl kaum ein Radfahrer Mitschuld bekommen. Zumindest war dies in keinem mir bekannten ähnlichem Fall so.

    Übrigens. Egal ob der Fahrradfahrer im Recht war oder nicht. Holt er sich einen halbwegs kompetenten Rechtsanwalt oder ein vernünftiger Polizist sieht sich das Video ist der Autofahrer seinen Lappen los (in DE) den er hat ganz klar mit seinem Verhalten gezeigt, das er nicht geeignet ist am Straßenverkehr sicher teilzunehmen bzw Gefahrensituationen richtig einzuschätzen.
    Ja das ist Fakt. Egal was im Bußgeldkatalog steht. Wenn das Verhalten eines Autofahrers darlegt, das er nicht geeignet ist am Straßenverkehr teilzunehmen kann ein Polizist dies melden und veranlassen das die Fahrtüchtigkeit geprüft wird. Was bei so einem Video nur ncoh Formsache sein dürfte.

    Wers nicht glaubt das es selbst ohne Unfall passieren kann.
    Selbst unnötiges Herumfahren Was laut Gesetzt nciht erlaubt ist kann dazu führen, wer also glaubt er dürfe mit Moped oder Auto selbstverständlich einfach immer die Runden durch den Ort/um den Block drehen sollte aufpassen nicht an den falschen zu geraten. Hab schon miterlebt wie LEute dadurch ihren Lappen verloren haben (waren aber halt auch provokant und uneinsichtig und sicherer waren die Straßen ohne die auch)

    In England gibt es übrigens meines Wissens keine Pflicht die Radwege in solchen Situationen zu nutzen (allerdings schon ein paar Jahre her das ich dort war)

    0
  18. Avatar
    eureunwissenheit kotzt mich an  schrieb vor  5 Jahren
    0

    @ Boulettenpaule:
    in Deutschland verhält es sich wie folgt:
    ein Radweg muss als solcher gekennzeichnet sein. steht das Schild für Radweg nur in eine Richtung, so ist dieser Radweg auch nur in eine Richtung freigegeben. Steht allerdings in beide Richtungen ein Schild , ist der Radweg für beide Richtungen freigegeben. Das Nicht benutzen eines vorhanden in Fahrrichtung freigegebenen Radweg kann unter strafe gestellt werden. Jeder Radfahrer ist verpflichtet den Radweg zu benutzten. Dabei gilt auch immer. Der einzelne Radfahrer darf die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer durch sein verhalten nicht gefährden. D.h. angemessene Geschwindigkeit auf dem Radweg. Radfahrer die in Kolonne fahre ( nebeneinander ) begehen eine Ordnungswidrigkeit, die geahndet werden kann. Wie das bei unseren Insulanern hier aussieht. Keine Ahnung. Aber das was der Herr in Leder und imensen Speichelfluss tut, wäre in Deutschland ein Fall von Nötigung. Mal von den Abdrängversuch abgesehen. Durch das nicht verkehrsbedinge Halten auf der Straße, begeht er eine weitere Ordnungswidrigkeit, die bei Gefährdung auch zur Straftat werden kann…. Ich hoffe ich konnte euch weiterhelfen

    0
  19. Avatar
    lolor  schrieb vor  5 Jahren
    1

    der fahrradfahrer hat doch ne geistige behinderung so wie der „redet“… :nadu:

    1
  20. Avatar
    VolvoDriver  schrieb vor  5 Jahren
    1

    Boah wie mich das hier bei uns aufregt.
    links ist nen fußgänger und radweg getrennt und solch affen wie diese hier, ommas etc. fahren mitten auf der straße, was zur hölle soll das.

    1
  21. Avatar
    Boulettenpaule  schrieb vor  5 Jahren
    0

    @eureunwissenheit kotzt mich an
    Danke :)

    0
  22. Avatar
    Querulant  schrieb vor  5 Jahren
    1

    @ nö:
    Mag sein, dass die Reifen nicht lange halten…
    Aber dafür daß ein „Sportler“ seinem Hobby nachgehen will müssen dafür alle anderen Verkehrsteilnehmer leiden. Bei uns gibt es hier eine Stecke über ca. 20 Km rechts und links Fahrradwege. Trotzdem fahren hier regelmäßig „Radsportler“ und ziehen teilweise eine mehrere (!!) Kilometer lange Schlange an Autos hinter sich her. Wenn dann Autofahrer anfangen zu hupen regen sich diese dann meist tieriscfh auf und beschimpfen die Autofahrer als Arschlöcher etc…
    Ich verstehe die Wut dieses Autofahrers hier also mehr als genug.
    Stellt euch mal die Reaktion von Radfahrern vor, wenn Autos auf den Radwegen fahren würden ….

    1
  23. Avatar
    Tadel  schrieb vor  5 Jahren
    0

    und ich mag kuchen …

    0
  24. Avatar
    hat  schrieb vor  5 Jahren
    0

    Völlig egal, wie es sich mit Radwegen verhält und wann man muss oder sollte oder in welchem Land wir uns befinden: es ist nicht Sache eines Oberlehrers, dies zu ahnden oder den Radfahrer in Lebensgefahr zu brigen bzw einen Sturz in Kauf zu nehmen. Nur weil ein PKW aus Bequemlichkeit den mittleren statt den rechten Fahrstreifen benutzt, schiebe ich ihn ja auch nicht von der Straße, weil er sich nicht an die Verkehrsregeln hält. Abgesehen davon ist das, was der Wichtigtuer da veranstaltet eine massive Bedrohung und wird garantiert in sio ziemlich jedem Land der westlichen Hemisphäre stärker bestraft als das Nichtbenutzen eines Radweges. Solchen Fatzken gehört für immer und ewig die Fahrerlaubnis entzogen, sowas geht gar nicht!

    0
  25. Avatar
    ostblocknutte  schrieb vor  5 Jahren
    0

    Das ist die mit abstand sinnbefreiteste und längste diskussion die ich hier je gesehen habe

    0
  26. Avatar
    boxer  schrieb vor  5 Jahren
    0

    Was allerdings auch in Deutschland viele Autofahrer nicht wahr haben wollen: die Benutzungspflicht für Radwege wurde in Deutschland aufgehoben ;)

    0
  27. Avatar
    AhBang  schrieb vor  5 Jahren
    0

    Ich würd erstmal den Radfahrer verklagen, dass er das Video ins Netz gestellt hat und jede Menge Schadensersatz fordern

    0
  28. Avatar
    K  schrieb vor  4 Jahren
    0

    @ Falko: ich zitiere mich mal selbst:

    wenn dieser durch einen baumstamm oder was auch immer blockiert ist, darf man auch auf die straße ausweichen, allerdings nur solange bis man die behinderung umfahren hat.
    das die straße, radweg oder fußweg nicht seinen persönlichen anforderungen entsprechen, zählt nicht als behinderung.

    erst lesen, dann meckern ;-)

    ps: wenn du ein ADFC mitglied bist, solltest du vll das hier kennen

    http://www.adfc.de/bussgeldkatalog

    wenn es keine pflicht gibt ihn zu benutzen, kannst du mir ja sicherlich verraten, warum der erste punkt im bussgeldkatalog

    Nichtbenutzung des vor­handenen, beschilderten Radwegs

    ist …
    ach ja und der katalog ist von 2014.
    und weil du ja das adfc so gut kennst
    http://www.adfc.de/verkehr–recht/recht/regeln-fuer-radfahrer/rennrad-und-radweg/rennrad-und-radwegebenutzungspflicht
    dort steht, ist ein fahradweg ausgeschiildert, ist dieser zu benutzen, ausnahmen habe ich bereits vor einiger zeit geschrieben ….

    und bevor du wieder irgend welchen unqualifizierten quark von dir gibst, erst die posts lesen, dann ordentlich recherchieren und nicht irgendwelches halbwissen als wahremünze verkaufen.
    mein steuerberater ist beim adac mitglied und kennt sich kein stück mit autos aus by the way ….

    0

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:xD: :red: :puke: :o_O: :nom: :love: :lol: :heul: :evil: :;): ::|: ::P: ::O: ::DD: ::/: ::): ::(: :8):