Gadgets:

Nintendo Kleid

Erotischer Waffenkalender 2016

Die Dosenöffner Brücke

Die Dosenöffner Brücke

Die armen LKW ::(:

|
14
|
BadGood
+4
Loading...
|
23.07.16

14 Kommentare zu "Die Dosenöffner Brücke"

  1. Avatar
    Premium qualitäs ketchup  schrieb vor  4 Jahren
    -1

    In der eu wär das schon lange umgebaut worden

    -1
    • Avatar
      Gustav  schrieb vor  4 Jahren
      1

      VIel zu teuer eine Bahnbrücke umzubauen. Da können noch 1000 die Begrenzung zerschreddern.

      1
    • Avatar
      Dingenskirchen  schrieb vor  4 Jahren
      3

      Blödsinn! Solche „Idiotenbrücken“ gibt es auch in zahlreichen deutschen Städten.
      Das Kostenargument wurde schon genannt, neben den Kosten an sich stellt sich natürlich die Frage, wer diese tragen sollte. Weder der Baulastträger der Brücke noch der der Straße trägt die Verantwortung dafür, dass sich Leute, die schon mit einer Carrera-Bahn überfordert sind, hinter das Steuer eines LKW setzen. Insofern wäre es nur mit sehr viel Phantasie in Einklang zumindest mit den in Deutschland geltenden Haushaltsordnungen zu bringen, wenn man einen Haufen Geld ausgäbe, um ein Problem zu beseitigen, für das man nicht verantwortlich ist. (möglicher Ausweg: a) der Baulastträger der Straße wartet, bis ohnehin größere Maßnahmen an der Straße stattfinden, und versucht, diese dann tiefer zu legen; b) der Baulastträger der Brücke wartet, bis diese durch einen Fahrzeuganprall dermaßen beschädigt ist, dass sie ohnehin ersetzt werden muss)

      Abgesehen davon: wo fängt man an, wo hört man auf? Es passiert auch gelegentlich, dass Fahrzeuge in zu engen Gassen hängenbleiben. Reißen wir dann sämtliche alten Stadtkerne ab, weil irgendwelche Vollidioten für die Teilnahme am Straßenverkehr schlichtweg zu blöd sind?

      3
  2. Avatar
    merlim  schrieb vor  4 Jahren
    1

    lol soviel Dummheit auf einen Haufen

    1
  3. Avatar
    emokseltennutzer  schrieb vor  4 Jahren
    1

    hihi als man den Fahrer bei min 0:52 fragte, wieso er dort druchfuhr, hat der geantwortet:
    Als ich beladen war passte es noch !

    1
  4. Avatar
    TTB  schrieb vor  4 Jahren
    -2

    was soll an dem Umbau teuer sein? Bissel ausbaggern und die paar Meter Straße neu machen. Die Angestellten im Straßenverkehrsamt gehören alle entlassen.

    -2
    • Avatar
      Dingenskirchen  schrieb vor  4 Jahren
      3

      Ja, so stellt sich Lieschen Müller mit ihrer geballten Sozialpädagogen-Kompetenz Baumaßnahmen vor. Dass „bissel ausbaggern“ direkt neben der Gründung einer unter Verkehr stehenden Brücke möglicherweise doch nicht so einfach sein könnte, kommt in ihrer Ponyhof-Welt nicht vor. Baggern wir einfach mal am Widerlager rum, genau! Wenn das dann zu größeren Setzungen führt, die im Zweifel gar die Standsicherheit (auf jeden Fall aber Verkehrssicherheit und Gebrauchstauglichkeit) der Brücke gefährden, liegt das sicher wieder nur an der Unfähigkeit der Angestellten im „Straßenverkehrsamt“.

      Was Lieschen Müller abseits der technischen Realisierbarkeit nicht verraten hat: Wer soll den Spaß bezahlen? Der Eigentümer der Brücke? Der Eigentümer der Straße? Und warum? Das Problem ist ausschließlich darauf zurückzuführen, dass die betreffenden Fahrer zu blöd sind, die vorhandenen Angaben zur maximalen Durchfahrtshöhe kognitiv zu verarbeiten. Sprich: darauf, dass diese trotz offensichtlicher Nicht-Eignung über eine Fahrerlaubnis verfügen.

      3
  5. Avatar
    TTB  schrieb vor  4 Jahren
    -2

    Jaja, wie immer. Ausreden gibt es viele und schuld sind immer die Anderen. Es kommen immer viele Argumente warum was nicht geht, aber keine Lösungsvorschläge das Problem zu beseitigen. Du arbeitetest nicht zufällig mit am Flughafen Berlin? Für mich sieht das nach einem Unfallschwerpunkt aus. Diesen gilt es zu beseitigen. Kostenträger muß selbstverständlich der Steuerzahler sein, wer denn sonst?
    Grüße Lieschen :8):

    -2
    • Avatar
      Dingenskirchen  schrieb vor  4 Jahren
      3

      Ach, Lieschen!
      Natürlich sind immer die anderen schuld. In dem Falle jetzt du. Nämlich daran, dass dein Vorschlag nicht zuende gedacht war (um das mal vorsichtig zu formulieren).
      Und das kann man dir noch nicht einmal vorwerfen. Je weniger man weiß, desto einfacher ist die Welt. Andersrum: je mehr man weiß, desto komplizierter wird sie. So kommen dann die ganzen „Argumente warum was nicht geht“ zustande, die du — erwartungsgemäß — nicht zu entkräften imstande bist. Stattdessen kommen neue Pseudo-Argumente wie der Flughafen (nein, ich bin daran weder aktuell beteiligt noch beteiligt gewesen noch plane ich, künftig daran beteiligt zu sein. Einige der Planer und einige der Entscheidungsträger standen dir allerdings intellektuell recht nahe: sie haben es sich zu einfach gemacht. Die Folgen davon sieht man seit ein paar Jahren.). Und natürlich ein Allgemeinplatz wie der „Steuerzahler“. Welcher Steuerzahler? Aus welchem Haushalt? Und mit welcher (rechtssicheren) Begründung? (Und nein: „wir müssen jetzt Kohle rausdonnern, weil einige LKW-Fahrer zum scheissen zu blöd sind“ ist keine) Wer führt einen solchen Beschluss herbei — im Wissen, dass genau diese Instanz im Zweifel (nämlich genau dann, wenn die Lieschen-Müller-Methode größere Schäden am bestehenden Brückenbauwerk verursacht) noch einmal kräftig (Summe nicht absehbar) in die Tasche greifen muss, um die Brücke wiederherzustellen (das kann von relativ überschaubaren Maßnahmen bis hin zum Ersatzneubau reichen) sowie ggfs. die Nutzer der Brücke zu entschädigen?
      Eines ist sicher: Ohne einen besonders guten Grund macht das keiner.
      Etwas anderes ist auch sicher: wenn sich der Baulastträger der Straße aus der Deckung wagen würde, die Straße tiefer legte, und dabei die Brücke beschädigt würde, wären die Lieschen Müllers die ersten, die ihre Mäuler aufreißen würden („Wie kommen die denn auf so eine bescheuerte Idee?“ „Das war doch abzusehen!“ „Warum wird das auf einmal so teuer?“ „Die Angestellten im Straßenverkehrsamt gehören alle entlassen.“)

      3
      • Avatar
        Amon  schrieb vor  4 Jahren
        0

        Spar dir die Mühe. Schopenhauer dazu: „Auch wird man einsehn, daß, Dummköpfen und Narren gegenüber, es nur einen Weg giebt, seinen Verstand an den Tag zu legen, und der ist, daß man mit ihnen nicht redet.“

        0
  6. Avatar
    nasi  schrieb vor  4 Jahren
    1

    In Köln gibts auch so eine „Idioten-Brücke“. Einem Fahrer sollte man schon das Lesen und Verstehen zumuten können.
    Sonst müssten sämtliche Brücken eine Mindesthöhe von 10m haben, damit selbst der dümmste Trottel dran hängen bleibt.

    1
  7. Avatar
    muck  schrieb vor  4 Jahren
    1

    Wow. So viel Verständnis und Mitgefühl hier. Wer von uns könnte mit gutem Gewissen behaupten, dass er nach einer 40-Stunden-Woche plus zusätzlichen Überstunden, als Ortsfremder und vielleicht unter Zeitdruck und womöglich vom Navi in die Irre geleitet, nicht auch in der Brücke hängengeblieben wäre?

    1
  8. Avatar
    Jack  schrieb vor  4 Jahren
    -1

    @ Muck
    Du hast vollkommen recht!
    So etwas sollte geändert werden.
    Wir schmeißen Millionen von Wirtschaftsflüchtlingen Geld in den Rachen aber ne Straßen Änderung ist nicht möglich.

    Bananen Republik Deutschland

    -1
  9. Avatar
    Joe  schrieb vor  3 Jahren
    0

    @Jack:
    Ja genau. Das ist bestimmt in Deutschland. Höhenangabe in foot und die Schilder deuten ganz klar daraufhin. Und „der Ausländer“ ist schuld. Genau. Mit Verlaub, aber hier haben wir den geistigen Tiefpunkt erreicht.

    0

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:xD: :red: :puke: :o_O: :nom: :love: :lol: :heul: :evil: :;): ::|: ::P: ::O: ::DD: ::/: ::): ::(: :8):